TU Berlin

BiotechnologieWeitere Professuren

Ein rotes Dreieck, darunter drei orangen senkrechten Balken als Symbol für Fakultät 3. Das Symbol befindet sich innerhalb  des kreisförmigen Schriftzuges: Prozesswissenschaften.

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Prof. Dr. Nediljko Budisa (Außerordentliche Professur)

Lupe

Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit "Protein Engineering" basierend auf dem in vivo-Einbau von nicht kanonischen Aminosäuren in Proteine. Unsere Arbeiten umfassen sowohl die organische Synthese der Aminosäuren und Studien an Modellpeptiden als auch die Expression von Zielproteinen in verschiedenen Organismen. Dabei ist unser Ziel, die Katalyseeigenschaften des Protein-Translationsapperates und somit des genetischen Codes zu manipulieren. Die dadurch resultierenden neuen Möglichkeiten, zelluläre Prozesse chemisch zu verändern und zu kontrollieren, sollen langfristig dazu genutzt werden, synthetische zellulläre Systeme zu generieren.

Aktuelle Information von Prof. Dr. Ned Budisa findet ihr hier.

Prof. Dr. Christine Lang (Außerplanmäßige Professur)

Lupe

Die Biologin habilitierte an der TU Berlin, bevor sie 2001 die Firma Organobalance gründete. Sie ist Professorin für Mikrobiologie und Molekulargenetik an der TU Berlin. Seit 2018 arbeitet sie als freie Beraterin, unter anderem auch für die Firma Novozymes, die wie Organobalance Enzyme und Mikroorganismen für die Lebensmittelindustrie produziert. Prof. Dr Lang ist seit 2019 die Präsidentin der "Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie" (VAAM). Bei den Studierenden der Biotechnologie ist ihr Seminar "Genetik in der Biotechnologie" sehr beliebt.

Aktuelle Information von Prof. Dr. Christine Lang findet ihr hier.

Prof. Dr. Mario Birkholz (Außerplanmäßige Professur)

Lupe

Mario Birkholz leitet zusammen mit Peter Neubauer seit 2012 das Gemeinsame Labor für Bioelektronik, das von der TU Berlin und dem IHP, dem Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik gegründet wurde. In seiner Forschung hat er sich mit photoaktiven Membranproteinen, Solarzellenmaterialien, Strukturuntersuchungen an dünnen Schichten und – seit 2004 – mit dem Einsatz der Mikroelektronik in der Biotechnologie befasst. 
Die sich gerade entwickelnde Bioelektronik erscheint so faszinierend, weil sich mit ihr eine Fusion von funktionellen Materialien aus Technik und Natur anbahnt. In der Vorlesung „Einführung in die Bioelektronik“ bringt Prof. Birkholz jedes Sommersemester diese Betrachtungsweise den Studierenden nahe und macht angehende Biotechnologen mit den modernen Techniken der Mikroelektronik bekannt. 
Aktuelle Forschungsprojekte sind mit der Zellmanipulation mit elektrischen Techniken wie auch mit dem Einsatz von Mikrosensoren zum Monitoring von Bioprozessen befasst. Für die Überwachung des Blutzuckerspiegels wurde zudem ein implantierbarer Biosensor entwickelt. Hier stellt sich wie in der e-Health überhaupt die Frage, wie die gewonnenen Daten dem Patienten und der Medizin verfügbar zu machen sind ohne die Privatsphäre zu verletzen. 

Aktuelle Information von Prof. Dr. Mario Buchholz findet ihr hier.

Prof. Dr. Hanno Steen (Gastprofessur)

Lupe

Hanno Steen hat eine Außerordentliche Professur für Pathologie an der Harvard Medical School. Seine Labore befinden sich im Bostener Kinderkrankenhaus. Seine Forschungsgruppe beschäftigt sich unter anderem mit folgenden Schwerpunkten:

1) Die Aufklärung harnpflichtiger Biomarker für die Diagnostik
2) Posttranslationale Mechanismen in der Proteinregulation  (Proteomik)
3) Weiterentwicklung der folgender Methoden: Proteomik Probenaufbereitung, Genauigkeit und Präzision der Proteinquantifizierung, Berechnungsmethoden zur qualitativen und quantitativen Proteomik.

Aktuelles über Prof. Dr. Hanno Steen findet ihr hier.

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe